Arbeitsblatt 1

In meinem Programm gibt es Arbeitsblätter für jedes Modul. Arbeitsblätter? Das klingt nach Hausaufgaben und nach Aufwand und Arbeit und Mühe und überhaupt. Ja. Stimmt.

Denn nach dem Fragebogen (https://designlotsen.de/2018/12/digitaler-fragebogen-ich-bin-neugierig/)  und der Analyse bleibe ich neugierig. Wenn wir zusammenarbeiten, beginnt für dich jetzt die Beschäftigung mit meinen Arbeitsblättern.

Viele Selbständige neigen dazu, sich „klein“ zu machen. Was sie in ihrem Leben schon geschafft haben, schätzen sie oft sehr gering. Auch als du dich selbständig gemacht hast, hattest du vermutlich schon einige Jahre Berufserfahrung, viele Kenntnisse, verschiedene Aus- und Weiterbildungen.

Mir geht es darum, dass du ein Gefühl dafür bekommst, was du schon alles geschafft hast.

Darum bitte ich meine Kund*innen, alles zu notieren, das irgendwie mit Aus- und Weiterbildung zu tun hat.

  • Berufsausbildung(en)
  • Studium
  • Weiterbildungen
  • Diplome
  • Zertifikate
  • Prüfungen
  • Abschlüsse …

 

Dein Weg in die Selbständigkeit

Dadurch, dass du alles aufschreibst, wirst du sehen, dass du nicht „bloß eine Ausbildung“ gemacht hast. Dein Weg zu der Entscheidung, dich selbständig zu machen, ist lang und er war gepflastert mit der dauernden Erweiterung deines Horizontes. Dass in Deutschland für alles Mögliche Ausbildungsnachweise gebraucht werden, unterstützt das noch.

Dann … ist mir wichtig, dass meine Kund*innen ihre Liste ein paar Minuten auf sich wirken lassen – wer das bei einem anderen Menschen liest, ist meist beeindruckt. Bei sich selbst geht man darüber oft hinweg. Das ändere ich durch diesen Augenblick des Innehaltens.

Die Frage danach, wie sich das anfühlt (und die Aufforderung, dass aufzuschreiben) macht vielen dann erstmalig klar, dass sie eine ganze Menge zu bieten haben.

Daran schließe ich die Frage nach dem Zeitpunkt an, an dem jemanden klargeworden ist, dass sie oder er sich selbständig machen will – und wird. Durch die Liste verstehen die meisten sofort, dass ihre Wissbegier, ihre Wochenendseminare, Zusatzausbildungen und Qualifikationen ein anfangs noch unbewusstes Ziel hatten. Dass Ziel gab es in der Regel aber. Weil der Wunsch, die eigenen Kenntnisse mit anderen zu teilen, etwas weiter zu geben, schon geschlummert hat. Und irgendwann ist er dann aufgewacht – und hat sich mehr der weniger lautstark bemerkbar gemacht. So lange, bis er nicht mehr zu überhören war.

Die schriftliche Auseinandersetzung mit den eigenen Themen ist für meine Kund*innen häufig mit vielen Aha-Erlebnissen verbunden, denn die meisten haben sich so noch nie mit ihrer Profession und ihren Angeboten beschäftigt. Schon in diesem Stadium macht das vieles klarer.

Möchtest du wissen, wie ich dich bei deiner Kursbestimmung begleiten kann? Ruf mich gern an, vereinbare einen Telefontermin oder schick mir eine eMail.